Erste Ladys Night

01-ladynight

Alles, was Frauenherzen höherschlagen lässt, bot sich der Damenwelt am Freitagabend bei der ersten „Christmas Ladys Night“. Zur Begrüßung gab es ein Glas Sekt, Punsch oder weihnachtliches Backwerk. Eingeladen hatten die Wallersdorferinnen Barbara Kohl, Swetlana Sablin und Manuela Einhellig-Biberger sowie Hildegard Klein aus Michaelsbuch. Vom Gewerbeverein schaute das Vorstandsduo Gerhard Nachtmann jun. und Tobias Weinzierl in die kleine Fotowerkstatt vorbei. Sich zu vernetzen und gemeinsam aufzutreten sei eine gute Idee, bekräftigten die Vorsitzenden und wünschten für die erste „Christmas Ladys Night“ viel Erfolg. Und die Besucherinnen ließen nicht lange auf sich warten. Bis in die späten Abendstunden ließen sie sich beispielsweise schminken, probierten Schmuck, schlüpften in Dessous und nahmen als Erinnerung ein persönliches Foto aus der Fotobox mit nach Hause.

Betriebsjubiläum

01-gewkorn

Zum 50-jährigen Betriebsjubiläum gratulierten vom Gewerbeverein Gerhard Nachtmann jun. und Tobias Weinzierl am Freitagabend Doris Kornherr. Der Salon „KornHair – World of Beauty“ ist am Marktplatz nicht wegzudenken, das Vorstandsduo wünschte für die Zukunft weiterhin viel Erfolg. Doris Kornherr freute sich über die Glückwünsche. Sie führt das Unternehmen in zweiter Generation. Den Grundstein legte 1966 ihre Mutter Christa Brehm-Kornherr. Sie selbst stieg 1986 in den Betrieb ein und eröffnete weitere Betriebe in Landau, Deggendorf und Osterhofen. Jüngst verwirklichte sie sich einen Traum. Im Obergeschoss des Wallersdorfer Salons richtete sie mit trachtenheimat.de einen Lagerverkauf und Online-Handel ein. Beim Rundgang präsentierte Doris Kornherr ihr eigenes Label „Goldstich“.

Metzgerei besichtigt

01-gewmetz

Der Gewerbeverein warf einen Blick hinter die Kulissen der Wurstküche und Metzgerei Leeb in Ettling. Eingehüllt in Schutzkleidung passierten die Mitglieder die Hygieneschleuse und folgten Wolfgang Leeb. Beim Rundgang informierte Leeb über die modernen und technischen Abläufe. Er erläuterte die Produktionsprozesse und lieferte Hintergrundinformationen. Im EU-zertifizierten Betrieb wird ausschließlich Fleisch aus dem staatlichem Programm „Qualität aus Bayern“ verarbeitet. In Leebs Dorfstub´n stellte Wolfgang Leeb das Unternehmen im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Gewerbevereins vor. Fünf Edeka-Märkte in Wallersdorf, Pilsting, Landau, Dingolfing und Geiselhöring werden von Ettling aus verwaltet. 260 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von 34 Millionen Euro. Vor knapp eineinhalb Monaten konnte man die Leebs Dorstub´n und die neue Wurstküche und Metzgerei eröffnen. Acht lange Jahre stand das Objekt leer. Familie Leeb kaufte es der Erbengemeinschaft ab, vordergründig um die Kapazitäten der bestehenden Metzgerei zu erweitern. Nach umfangreichen Planungen fiel schließlich die Entscheidung, das Wirtshaus wieder zu eröffnen. Bis zum nächsten Sommer soll auch der Biergarten fertig sein. Bürgermeister Ottmar Hirschbichler dankte Familie Leeb für die Investition in Ettling und bekräftigte, dass der Ort nun eine schöne Ortsmitte hat. Vom Gewerbeverein bedankte sich Gerhard Nachtmann jun. für die Führung.

Jahreshauptversammlung

01-jhv-gewerbeViel vorgenommen hat sich der Gewerbeverein für das kommende Jahr. Der Meistertag an der Bischof Riccabona Mittelschule wird reaktiviert und die Broschüre „Wallersdorf – Wie es leibt und lebt“ wird für eine Neuauflage überarbeitet. Weiterhin im Fokus stehen die vier Marktsonntage. Auch über alle vergangenen Aktionen wurden im Rahmen der Jahreshauptversammlung gesprochen.

Vom Vorstandsteam begrüßte Gerhard Nachtmann jun. die Mitglieder, Vorstandskollegen und ersten Bürgermeister Ottmar Hirschbichler sowie Hausherrn Wolfgang Leeb. „Aufbruchstimmung in Wallersdorf“, Bürgermeister Ottmar Hirschbichler sprach in seinem Grußwort von einer Sogwirkung, die vom BMW-Logistikzentrum ausgehe. Er bezeichnete das Großprojekt als Türöffner. Vordergründig sei nicht die zu erwartende Gewerbesteuer, sondern ein Plus an Wertschöpfung und Kaufkraft in der Großgemeinde. Ein Kreislauf, von dem letztendlich alle profitieren, mitunter die demografische Entwicklung. Von anderen Kommunen beneidet freut man sich über viele Anfragen in punkto Gewerbeansiedelungen. Mit Obst Lallinger und Anhänger Wörmann haben sich zwei weitere Familienbetriebe niedergelassen. Das Gemeindeoberhaupt bedankte sich, neben den Arbeits- und Ausbildungsplätzen, für das Sponsoring der Vereine, die Teilnahme beim Ferienprogramm oder der Unterstützung des Kindernachmittages auf dem Volksfest. „Arbeitet weiterhin so gut zusammen, das ist mein Wunsch“, endete Ottmar Hirschbichler.

Die vier Marktsonntage bestimmten im Wesentlichen den Tätigkeitsbericht von Gerhard Nachtmann. Seitens des Gewerbevereins wurde viel unternommen, um Besucher und Fieranten anzulocken. Das Entenrennen erwies sich auch in der zweiten Auflage als Zugpferd beim Josefimarkt, ebenso die 1000 spendierten Weißwürste beim Pfingstmarkt. Wenig Glück hatte man mit dem Wetter beim Herbstmarkt, bei dem sich beispielsweise das Cuba-Libre-Team mit einer Bar beteiligte. Auf gute Resonanz stießen die Verlosungen von Einkaufsgutscheinen, wie sie unter anderem beim Kirchweihmarkt durchgeführt wurden. Dennoch will man sich auf die Fahnen schreiben, noch mehr umzusetzen und die Kommunikation unter den Mitgliedern zu optimieren.

„Bekannt werden, sein und bleiben“, der Gewerbeverein schaffte Werbeplanen an, auf denen sich alle Mitglieder kostenlos präsentieren können. Aufgestellt werden diese bei den verkaufsoffenen Sonntagen oder beispielsweise beim Meistertag. Es sind noch einige Plätze frei. „Gestatten, Wallersdorf“, ein Ortsportrait erschien auf Anstoß des Gewerbevereins in der IHK-Zeitschrift. Im weiteren unterstützte man zahlreiche Vereine und soziale Organisationen mit Spendengeldern, wie etwa das Netzwerk, den Turnverein oder das Haus der Kinder St. Johannes. Fünf neue Mitglieder schlossen sich dem Verein an: Brandys Braugarage (Wallersdorf), CH-Etech Christian Hupf (Wallersdorf), Fuchs Raumingenieure GmbH (Wallersdorf), Herzlich Aufgebrezelt – Kathrin Unverdorben (Wallersdorf) und Metzgerei Donhauser (Altenbuch). Auf Initiative von Bürgermeister Ottmar Hirschbichler fand ein Gespräch mit Mitgliedern des Gewerbevereins und Vertretern der BMW-Group im Rathaus statt. Zwei Punkte kristallisierten sich heraus. Zum einen erhält der Gewerbeverein die Kontaktdaten der Betreiberfirmen, damit sich interessierte Firmen um Aufträge bewerben können. Zum anderen dürfen sich die örtlichen Gewerbetreibenden werblich präsentieren. Hier sieht Gerhard Nachtmann das erste Projekt für 2017. Zeitnah soll die Broschüre „Wallersdorf – Wie es leibt und lebt“ in einer Neuauflage erscheinen.

Ein erster Termin wird im kommenden Jahr der Meistertag an der Schule sein. Am Freitag, 27. Januar, haben Betriebe die Möglichkeit, sich zu präsentieren. Wer mitmachen möchte, kann sich bei Gerhard Nachtmann oder Tobias Weinzierl melden. Gedanklich steckt man in den Planungen für einen Werbebus. Die Firma Reicheneder unterbreitete ein Angebot, einen Bus als mobile Werbefläche zu mieten, welcher nach eigenen Vorstellungen beklebt wird und eine ausgewählte Route fährt. Bevor der „Wallersdorfer Bus“ auf die Reise geschickt wird, braucht es ein stimmiges Konzept. Bei den Marktsonntagen wird darüber nachgedacht, das Entenrennen vom ersten auf den zweiten Marktsonntag zu verlegen, weil die Temperaturen beim Entenrennen etwas wärmer sein sollten. Ein Thema wird die in die Jahre gekommene Weihnachtsbeleuchtung sein. Dankesworte sprach Gerhard Nachtmann an alle Mitglieder, die Gemeinde, den Bauhof und die Vereine, bevor Tanja Erlmeier über die Kasse berichtete.

Beim letzten Tagesordnungspunkt Wünsche und Anträge hob Bürgermeister Ottmar Hirschbichler die Hand, „Ein allgemein gültiger Einkaufsgutschein, der in allen Geschäften, die dem Gewerbeverein angegliedert sind, gültig ist, das würde mir gefallen“. Die Vorstandspitze sagte zu, sich bei der nächsten Sitzung über ein durchführbares System zu unterhalten.

Meistertag an der Mittelschule

01-meistertag

Die Bischof Riccabona Mittelschule und der Gewerbeverein organisieren einen Meistertag für Freitag, 27. Januar. Am gestrigen Freitag trafen sich Rektorin Stefanie Horinek, die Klassenlehrer Thomas Weiderer (9b), Thomas Bugl (8) und Petra Iser (9a) mit Gerhard Nachtmann und Tobias Weinzierl. Vor Jahren gab es diesen Meistertag und Anfang 2017 möchte man daran wieder anschließen. Den Schülern wird damit eine erweiterte Berufsinformation geboten aus den Bereichen Handwerk, Dienstleistung und Industrie. Die Betriebe stellen sich vor und teilen ihre Erwartungen an die künftigen Auszubildenden mit.  Darüber hinaus können die Schüler Fragen stellen und Einzelgespräche sollen angeboten werden. Im Physiksaal findet der Meistertag für die Schülerinnen und Schüler der achten und neunten Klassen statt. Betriebe, die Interesse haben und sich vorstellen wollen, können sich bei Gerhard Nachtmann, Telefon 09933/312 und Tobias Weinzierl, Telefon 09933/321 melden.

Gewerbeverein dankte den Turnern

01-gewerbe-tv-ente

Die freundschaftliche Allianz zwischen Turn- und Gewerbeverein ging in die zweite Runde. Wie bereits im Vorjahr übernahmen die Sportler die Rennleitung beim zweiten Entenrennen im Reißinger Bach. 700 Quietschentchen fischten die Mitglieder des Turnvereins aus dem Wasser und notierten eifrig die Gewinner beim Josefimarkt. Das Versprechen vom Oktober vergangenen Jahres, sich weiterhin bei den Marktsonntagen einzubringen, setzte der Turnverein beim Herbstmarkt in die Tat um. Trotz Regen tanzte die Zumba-Gruppe im Marktplatz und lockte jede Menge Besucher an. Für diesen beherzten Einsatz sowie die bewährte Übernahme der Rennleitung bedankte sich Vorsitzender des Gewerbevereins Gerhard Nachtmann jun. persönlich und brachte ein finanzielles Dankeschön mit. Den Scheck in Höhe von 250 Euro nahm erster Vorsitzender des TVW Werner Hahn entgegen und bedankte sich im Namen des gesamten Vereins. Auch im kommenden Jahr wird der Turnverein die Marktsonntage wieder unterstützen.